Beiträge von rattenfänger

    Und der Betrag, der als Auffüllung in den Automaten kommt, wird ja vom Saldo 2 abgezogen, muss also nicht versteuert werden.

    Damals wurde kein Ausdruck für die Abrechnung benötigt. Zum Fin-Amt ging, was der Aufsteller und der Wirt in die Abrechnung geschrieben haben. Auffüllungen waren in der Abrechnung nicht vorhanden. Später, mit Ausdruck, war es interessanter einen Ausdruck "erstellen" zu können als mühselig Klimpergeld aus den Automaten zu fummeln. Heute, mit neuer Technik (Fiskaldaten und so) ist das alles nicht mehr möglich. Aber das Thema gehört hier garnicht hin.

    War eine interessante Zeit mit interessanten Typen. Und wenn der Chef durch die Halle gegangen ist, jedem Spielgast zwei Fünfer in den Automat gesteckt hat wärend ich irgend welche Münzprüfer gereinigt hab, waren wir auch gern gesehen.

    Hört sich alles ganz lustig an, was Du so erzählst Zwickel.

    Ich stand als Techniker aber auf der anderen Seite, und immer wenn da neue Pläne und Tricks im im Umlauf waren, oder neue Löcher gebohrt und mit Drähten geangelt wurde haben wir Nachtschichten geschoben.

    Das die Aufsteller selbst die Automaten leergespielt haben, halte ich für ein Gerücht. Solche Auszahlungen wurden nicht ersetzt und leergespielte Geräte mußten sie selber auffüllen.

    Mich begeistert an solchen Geräten nicht das Zocken, die gute alte Technik finde ich interessant.

    Früher sind wir mit Werkzeutasche und Ersatzteilkoffer rumgefahre, heute hat man Tablet und die Servicenummer dabei.

    Na ja, die schönen Automaten findet man hier, in diesem Sinne, viel Spaß und weiter machen.

    Hallo!?! Junge 51!!

    Bei deiner Geburt war ich gerade volljährig, ich weis nicht, ob ich deine Mutter kannte :/....

    Was mir noch eingefallen ist, die Automaten mit weißer CPU hatten schon eine elektronische Überwachung der Walzendrehzahl und errechneten daraus die Walzenstellung (Lichtschranke). Bei einer schwergängigen Walze trat das gleiche Verhalten auf. Später haben die Geräte den Geldbetrag ausgezahlt und gingen in gestört. Einfach einmal eine Walze festhalten und sehen wie sich der Automat verhält.

    Hilfreich bei solchen Fehlern ist die "weiße Tastatur". Mehrfach einen Foultest machen und die Ergebnisse vergleichen, Walzenlauf und Zählwerk werden dann als Fehler ausgegeben.

    Ich habe eben nochmal nachgelesen, Der Rubin Komet aus dem Jahr 1984 war der erste auf dem Markt, mit einer "elektronischen Steuereinheit" (die Weiße). siehe Goldserie

    Im selben Jahr, aber danach, erschien der Super Komet. Der ist in diesem Video sehr schön beschrieben.

    Also das Gerät hat Zählwerke mit Lichtschranken aber keine "Sicherheitsschaltung Zählwerk". Das past auch zu der oben genannten Fehlerbeschreibung. Nur in Geräten mit CPU kann der Zähler wieder hochzählen, weil nur dort der Zählerstand gespeichert wird.

    Weil dort eine CPU verbaut ist, kann dort mit der "der weißen Tastatur" auch gestetet werden. Ich habe die Fehlertabbelle einmal angehängt.

    Hallo Zwickel , Hallo Frank70

    Ihr müßtet beide schon zur älteren Generation gehören (genau wie ich), wenn ihr die Automaten der 70iger und 80ziger noch im Kopf habt. Kann man interessante Gespräche drüber führen.

    Der Komet hat doch auch Lichtschranken in den Zählwerken und die "Sicherheitsschaltung Zählwer".

    Die Fehlerbeschreibung:

    Zitat

    zählt dann die Beträge runter , danach wieder rauf und läuft danach normal weiter

    passt doch auf diesen Lichtschrankenfehler, wegen dem ich früher mehrmals in die Kneipen fuhr um mit Pinselchen die "Augen" zu reinigen. Aber genau wie oben, trat der Fehler mal auf und mal wieder nicht.

    Hanbuch Disc 2 hab ich hier auch nicht gefunden, kann man beim Disc Royal schon den E-Münzprüfer einsetzen? Also ohne zusätzliche Platine wie Herz-Credit oder so. Ist der schon vorbereitet für den G 18 ?

    Im Abschnitt "Sicherheit" den Pfeil nach rechts drücken, dann sollte unter F2 "AKZ.frei" stehen. Durch drücken erscheint Akzeptorschnittstelle freigegeben... Neustart und der AKZ sollte im Menu erscheinen.

    Bei dem Versuch, das zu lesen und zu verstehen abgebrochen. Ich in zu alt dafür, mir zusammenhangslose Texte und Formulierungen zu ganzen Sätzen und sinnvolle Aussagen zusammen zu pusseln. Meine Autokorrektur hat ebenfalls aufgegeben.

    Sprich habe ich ein TR5 V1 Ergoline, kann ich ohne irgendwas zurück zubauen eine TR4 Datebank einsetzen und Spielen :)

    TR5 V1 ist die Vorbereitung, damit läuft kein TR5 Paket.

    Erst nach dem Final V2 kannst Du ein TR5 Paket einsetzen und aktivieren.

    Titel Thema: TR4 und TR5 zusammen möglich?


    Es gibt keine genauere Erklärung.

    Mit TR5 V1 läuft eine TR4 Datenbank + CF-Karte in jeder Geräteversion, nicht nur im Ergo!

    Die Vorbereitung ist dafür konzipiert, dass die Geräte mit TR4 weiter betrieben werden, bis die "finale Umrüstung" erfolgt, so die Erklärung von adp.

    Die vierte Anweisung der Umrüstung lautet:


    Deaktivieren von Zulassungskartenplatine „EZ V1“ +Ausbau

    Zulassungskarte. Austausch Zulassungsschein V1 gegen V2


    Danach wird für den Spielbetrieb das "elektronische Zulassungsschild" verwendet.

    Ohne Zulassungskarte läuft auch die Version TR 4 nicht mehr.

    Einfach umstecken der Datenbank + CF-Karte wird nicht funktionieren. Dafür mußt Du teiöweise wieder zurückbauen.

    Hallo Heinoarts ,

    warum ist unter Dienstleistungen nur ein Anbieter (wallace) angepinnt? Macht er das Gewerblich wegen der Preisangabe und macht ihr das dann umsonst?

    Zitat

    Falls ein Update benötigt wird, Heinoarts und ich können diese Updates gern durchführen.


    Vieleicht kann man ja dafür auch eine Liste machen, wie für die Testgeräte. Wenn ja, möchte ich auch auf solch eine Liste, und für den User Gerd2510 , AKZ und Dispenser kann ich auch prüfen, updaten und neu programmieren.

    Hast Du schon einmal eine CPU-Board repariert?

    Kennst Du dich mit den Grundfunktionen vom Mikroprozessor aus?

    Du hast den Kondensator vom Schwingkreis überbrückt, der die CPU takten soll. Du hast sie also blockiert. Dann bleiben alle Signale stehen und belasten alle geschalteten Übergänge mit einem Dauerstrom. Alle betroffenen Bauteile erhitzen sich übermäßig bis sie zerstört sind.

    Das die PIA Bausteine heiß werden ist eine folge von einem stehenden Programmablauf. Der Fehler muß nicht vom Schwingkreis ausgehen, auch andere defekte Teile können die Ursache dafür sein.

    Wildes tauschen wird dich nicht weiterbringen, prüfen und messen sollte weiterhelfen, am besten mit einem Oszi oder einem Logigtester. Dann solltest Du noch verstehen wie der Funktionsablauf stattfindet und was die Signalbezeichnungen zu bedeuten haben.

    Vieleicht suchst Du dir doch jemand, der das Modul bearbeiten kann ...

    Wo bleiben die 3,6 Volt? an welchem Beiteil liegen die an?

    Gibt es eine Sperrdiode zur allgemeinen Spannungsversorgung? Wenn diese kaputt ist kann sich die Batteriespannung in kurzer Zeit wieder entladen.

    Gibt es eine Schutzdiode die gegen Verpolung schützt? Wenn diese zerstört ist kommt die Batteriespannung garnicht an den Speicherbaustein an.